DSDS – scripted Reality – Mitwisser und Mittäter. Eine Selbstanzeige…

8. Februar 2010 | Von | Kategorie: Gedankenblog - Die ganze Wahrheit

Ich schaue DSDS. Ich, einer derjenigen die völlig aufgeklärt sind und genau wissen, wie Bohlens Hasen laufen.

Ich, der sich wie tausende Andere hinter dem Aspekt der Neugier verschanzt und im vollen Bewusstsein seiner verbliebenen geistigen Kräfte, der Lust auf ein bisschen Freakshow mit Fremdschämen frönt.
Ich, der selber Musik macht und doch immer wieder mit wonniger Fassungslosigkeit bestaunt, wie eine ganze Generation von Kamikazekiddies vor laufender Kamera sozusagen Rufselbstmord betreibt.

Das Rezept ist ebenso einfach wie funktionell. Für die letzen zehn Delinquenten nehme man:

4 SÄNGER/INNEN –  Die können singen… zumindest so gut, dass der Name der Show rechtlich nicht anfechtbar ist. Sie werden ab dem Recall oft als Erlöser von dem Bösen präsentiert und machen letztendlich das Ding unter sich aus.

1 FREAK – Meist stark verwirrt. Kann in der Regel nicht singen, zeichnet sich dafür aber durch auffällige Accessoires aus. Dies kann z.B. ein Hut sein, eine Frisur, ein Brille, ein Keyboard oder eine Nase. Ganz wichtig: Der Grad der Verwirrtheit muss so hoch sein, dass das Publikum ständig zwischen Ekel und Mitleid schwankt. Überlebt meist die ersten drei bis vier Mottoshows…

1 CLOWN – (Quotenaugust)  Extrovertiert, meist unglaublich von sich eingenommen. Allerdings auch grundsätzlich Talentfrei, so dass es zwar meist bis zu den Top5 geschleift wird, dann aber auch entsorgt werden muss, weil er mittlerweile wirklich JEDEM (Publikum UND Medien) den allerletzten Nerv raubt.

1 HASSPERSON – Wird schon früh als Superzicke aufgebaut. (IMMER eine Frau) Ihr Hasspotential wird durch manipulative Regieanweisungen ins Unermessliche gesteigert um sie dann letztendlich unter allgemeinem Jubel abzuschießen.

3 x SAUHÜBSCH – (Bei Männern gerne auch DROLLIG)Die singen zumindest nicht komplett falsch, sehen gut aus, sind nett und tun nicht weiter weh… Gute Füllmasse und sie werden üblicherweise gleich als Erste in den Mottoshows rausfliegen, weil sie halt einfach normal sind… Sowohl menschlich, als auch musikalisch

Nach dieser simplen Formel laufen alle Staffeln, mit Abstufungen natürlich auch schon im Recall.
Gut zu beobachten war das gerade wieder bei der Entscheidung für die Top15, in der ein Kevin zum zweiten Mal  kurz vor Erreichen seines Ziels gehen musste, obwohl er eine tolle Stimme hat. Dafür ist ein Marcel Pluschke dabei, der natürlich mit seinen blauen Augen und vor Allem seinem Namen!! perfekt die Kriterien für die DROLLIG Fraktion erfüllt. Dass der nun so gar nicht singen kann, muss man dabei natürlich in Kauf nehmen. Tja, und im Knast saß der arme Kevin auch noch nicht. Was soll man machen?

Ich schaue DSDS und ich habe überhaupt keine Rechtfertigung dafür. Ich fühle mich schlecht…

3 Kommentare auf "DSDS – scripted Reality – Mitwisser und Mittäter. Eine Selbstanzeige…"

  1. Jay sagt:

    Ja, Ich finde auch das DSDS fake ist und das die Typen dort wirklich gezielt ausgesucht werden!

  2. Nobody sagt:

    Versuchs mal mit Auslassen…
    Ich habe erst vor Kurzem meine Sattelitenschüssel abmontiert…
    Filme oder Serien erst kaufen zu müssen, bevor du sie sehen kannst bewirkt Wunder!
    Du unterstützt nicht nur den Einzel- (oder Großhandel) sondern überlegst dir genau, was
    du da eigentlich ansiehst – bzw. sehen willst, was natürlich die Zeit die du vor’m Fernseher
    verbringst auf ein Minimum reduziert.
    Es läuft ohnehin viel zu viel Müll, Scripted Reality sind ja nur die Spitze des Eisbergs…
    Versuchs doch mal mit Klassiker, die man ohnehin selten zu sehen bekommt – oder nur zu
    unmöglichen Zeiten mit so viel Werbung gestreckt, dass gar kein richtiger Filmgenuss mehr
    aufkommen kann.
    Oder du versuchst es mit einer Ersatzbefriedigung!
    Würde es mit lesen versuchen, aber möglichst nicht im Internet, sondern gemütlich mit einem
    guten Buch!

    MfG,
    Niemand

    • gecko sagt:

      Huch ein Kommentar nach so langer Zeit? 🙂
      Tjaja das Internet vergisst nix.

      Du hast natürlich recht, insofern wird es Dich beruhigen, dass ich nicht allzuviel Zeit vorm Fernseher verbringe.
      Mein Taschenbuchdurchsatz beträgt ca. 2 Stück pro Monat (Ich bin „MitderBahnzurArbeitFahrer“) und meine DVD Sammlung ist ein Sammelsurium von alten Hitchkock Filmen, Dick&Doof Schmonzetten und Edelwestern aus der guten alten Zeit.
      Trotzdem lande ich regelmäßig bei DSDS. Es muss Shizophrenie sein…. oder das gute Gefühl schlauer zu sein als die ganzen Rotzlöffel da im Fernsehen.
      Und nebenbei mache ich ja noch Musik 😉

Schreibe einen Kommentar