Micro Scooter Flex Air / Flex Blue – Der Langzeit Test

29. September 2011 | Von | Kategorie: Reviews

Intro:

ich hatte die ganze Zeit vor immer mal updates von meinem Micro Flex Air Umbau zu posten, denn in der Tat gibt es inzwischen einiges zu erzählen.

Wenn Ihr den Start dieses Tests verpasst habt, könnt Ihr hier nachlesen, was ich im April 2010 zu dem damals brandneuen Flex Air zu sagen hatte:

http://staudtmusik.de/micro-scooter-black-und-flex-air-200mm-testbericht-schutzbleche-und-bremsen-tuning/

 

Für Lesefaule hier die Essenz aus dem obigen Test:

  • Der Flex Air ist ein solider Roller, der wertiger gearbeitet ist, als der Micro Black/White
  • Die Luftreifen sind eine nette Idee, taugen aber nicht, weil der Rollwiderstand VIEL höher ist, als mit PU Reifen
  • Nach dem montieren meiner PU Reifen vom Micro Black auf den Flex Air, hatte ich bereits im April 2010 sozusagen einen Flex Blue, denn nichts anderes ist der Flex Blue: Ein Flex Air ohne Air 🙂
  • In dieser Kombination ist das ein super Roller!
  • Mit Selbstbau-Regenschutz sogar tauglich auf nassen Straßen (Wenn auch mit Vorsicht zu genießen, weil PU Reifen= KEIN Grip bei Nässe. Siehe dazu weiter unten „Verschleiß im Einzelnen – Die Bremsen)

Resume nach 18 Monaten:

So und nun…. die gute Nachricht zuerst: Der Roller ist immer noch heil und nach wie vor im Einsatz.
Mit gutem Gewissen kann ich sagen, dass ich wieder gute 1000Km hinter mich gebracht habe. Das Ganze auch noch incl. Regenfahrten und Streusalz im Winter.

Das das Gerät mittlerweile allerdings nicht mehr so hübsch aussieht, wie vor 18 Monaten, dürfte dabei leicht einzusehen sein….

Die Schrauben sind angerostet, das lackierte Aluminium hat Korrosionsschäden, der hintere Reifen ist ziemlich runtergebremst und die Kugellager quiteschen:

Aber:

Er ist wie gesagt nach wie vor einwandfrei funktionstüchtig, der Ständer ist noch heil (und nicht etwas abgebrochen, wie das beim Hudora schnell passiert) und mein selbstgebauter Regenschutz (Siehe ersten Artikel von mir) ist noch dran.

 

 

Der Verschleiß im Einzelnen:

  • Der Hinterreifen: Der hat super gehalten und ist jetzt auch würdig am Ende. Der war ja schon aus meinem Micro Black und hat nun 2000Km in drei Jahren auf dem Buckel.
  • Alu Gußteile: Pas passt schon alles. Es sind ein paar Korrosiosonsflecken zu sehen, aber so oft wie der Roller nass wurde und im Winter auf gestreuten Wegen eingesetzt wurde, ist das alles im nachvollziehbaren Rahmen.
  • Selbstbauschutzblech hinten: Ist heil und offensichtlich unkaputtbar. Ich kann nur jedem empfehlen das nachzubauen, solange es keinen seirienmäßigen Spritzschutz gibt.
  • Selbstbauschutzblech vorne: Ist leider etwas zerbrochen, hält aber immer noch erfolgreich das Spritzwasser ab. Das ist übrigens passiert, als ich etwas forsch einen Kantstein hochgefahren bin und mit der Plexiglasscheibe volle Pulle dagegen gekracht war. Also ganz klar meine eigene Schuld. (UPDATE 10.10.2011: Es gibt mittlerweile einen Spritzschutz von Micro für den Vorderreifen!!
    Für 4,45€ bekommt man ein Schutzblech, dass ich einfach anbringen lässt (Wird nur gesteckt). Die Funktion ist absolut einwandfrei. Vor allem konnte man bei meiner Selbstbauversion den Roller nicht zusammenklappen. Das geht mit dem neuen Spritzschutz natürlich. DIREKTLINK ZUM SHOP
  • Selbstbaubremsen: Gute Idee, taugt aber nicht viel. Diese PU Reifen sind ECHT abriebfest. Der Roller bremste ganz wunderbar mit diesem eingeklebten Bremsbelag, aber ungefähr nur einen Monat lang, dann war er weggescheuert. Wohlgemerkt hat der sich nicht gelöst, sondern ist wirklich verschleißt! Das Problem ist nur, dass OHNE idesen Bremsbelag die Bremswirkung der neuen Integralbremse in Verbindung mit PU Reifen bei Nässe gleich NULL ist! Da muss man echt aufpassen. Das der Flex Blue auch diese Integralbremse, aber serienmäßig PU Reifen hat, gehe ich davon aus, dass da im Detail noch was geändert wurde. Das weiß ich aber nicht.
  • Kugellager: Also die hatte ich gleich am Anfang gegen recht gute ABEC10 Lager getauscht, die bis heute drin sind. Allerdings quitschen sie mittlerweile, was aber wohl eher meiner mangelnden Pflege zuzuschreiben ist.

Fazit:

Er fährt noch und das bei meiner „Pflege“. 🙂
Ich denke, dass der Flex Blue ein toller Roller ist und ich denke, dass ich das sagen kann, da ich eine selbstgebaute Version davon ja schon so lange fahre. Den Regenschutz kann ich nur absolut empfehlen, der ist praxistauglich. Bauanleitung gibts in meinem ersten Test, der oben verlinkt ist.
Tatsächlich ist das Stichwort Pflege übrigens ein Thema für sich. Aus der Sicht meines Rollers bin ich ganz sicher ein Alptraum!
Ich benutze das Ding wirklich fünf Mal die Woche und habe den bisher weder geputzt, oder auch nur abgespritzt, noch die Lager gwartet. Ich fahre damit, stelle den abends ins Carport und fertig. Das darf man durchaus als erschwerte Bedingung betrachten und dürfte eher noch als Pluspunkt für den Roller verbucht werden.

Ich würde diesen Roller jederzeit wiederkaufen, wenn….

…ja wenn es nicht bald der Hepros XXXL Model 2012 erscheinen würde, den es zwar erst im Q1 2012 geben soll, aber auf den ich SEHR, SEHR gespannt bin. Ein Preview zu dem Roller könnt ihr hier lesen: http://staudtmusik.de/hepros-xxxl-2012-preview/

 

20 Kommentare auf "Micro Scooter Flex Air / Flex Blue – Der Langzeit Test"

  1. lisa sagt:

    Hallo zusammen!
    Auch vom Preis her ist das ein richtig guter Erwachsenenroller, den man überall hin mitnehmen kann (Bus/Bahn)
    Bin sehr zufreiden damit. Auch auf dem Weg zur Arbeit sehr gut…
    Achtung:
    die Kunststoffreifen sind unfallgefährlich, bei Nässe kann man absolut nicht bremsen! Der Untergrund braucht nur feucht zu sein und schon hat man verloren.
    Auch sonst ist es gut, die Bremsen nach einer Weile (1-2 Jahre) auszutauschen.
    Hat jemand Erfahrung ob man im Winter die Luftreifen einbauen kann?

  2. Peter sagt:

    Hey,
    ich hab den Micro Flex Blue mit 200mm Reifen. Ein super Roller.. Ich muss dazu sagen, dass ich ca 95 kg habe.. dh der Roller ist sehr sehr tief ! Ich schleife eigentlich schon auf ganz kleine Erhebungen. KOmme mir vor wie ein Golf GTI fahrer, der um jeder Schwelle fahren muss. Habt Ihr auch diese Erfahrungen ? Ist aber wirklich der einzige Nachteil.

  3. Sabine Lorenz sagt:

    Hallo Markus, deine Seite ist toll und hat mir sehr geholfen. Habe den Flex blue mit PU Reifen geholt. Ich muss ihn öfters schieben, da ich mit dem Hund gehe und daher auch mal über Schotter, Wiese, schlammige Wege etc oder auch bergauf/bergab gehe. Habe hierbei festgestellt, dass das Hinterrad sich oft nicht mitdreht und er sich daher schwer schieben läßt. Nach einer Weile Fahrt ging es dann wieder. Hältst Du es für möglich, dass sich Schmutz zwischen Bremse und Reifen gesammelt hat? Oder sich das Rad nur bei Belastung gut dreht? In diesem Fall überleg ich mir, eine normale Schutzblechbremse anzubringen, falls das überhaupt geht. Was meist Du? Lg Sabine

  4. Klaus Dietrich sagt:

    Na, den Hepros gekauft?
    Wenn nicht – ich rate davon ab. Habe meinen jetzt 1/ 2 Jahr und das Lenkkopflager ist hinüber. Viel zu weicher Stahl der unteren Lagerschale. Die Mutter, die das Lager hält ist zu groß für das Gewinde, die Kontermutter ebenfalls. Der Hersteller gleicht das durch Teflonband aus dem Sanitärbedarf aus! Auch die aufgeschraubte Lenkstange ( senkrecht) passt nicht aufs Gewinde, deshalb gibt es ein aufgesetztes Klemmstück, das das Rohr – natürlich leicht konisch (!) zusammendrückt.

  5. Anonymous sagt:

    Na, den Hepros gekauft?
    Wenn nicht – ich rate davon ab. Habe meinen jetzt 1/ 2 Jahr und das Lenkkopflager ist hinüber. Viel zu weicher Stahl der unteren Lagerschale. Die Mutter, die das Lager hält ist zu groß für das Gewinde, die Kontermutter ebenfalls. Der Hersteller gleicht das durch Teflonband aus dem Sanitärbedarf aus!
    Auch die aufgeschraubte Lenkstange ( senkrecht) passt nicht aufs Gewinde, deshalb gibt es ein aufgesetztes Klemmstück, das das Rohr – natürlich leicht konisch (!) zusammendrückt.

  6. Flounderfan sagt:

    Hallo Markus,
    zuerst einmal: Tolle, sehr informative und aufschlussreiche Seite. Findet man sonst nirgends im Netz. Vielen Dank dafür!
    Nun zu meinem Anöiegen: Ich überlege derzeit, ob ich mir für die Fahrten zum Hbf und von dort zur Arbeit einen Micro Flex Roller kaufen sollte. Dazu ein paar Fragen:
    1. Der Micro Flex wird vielfach als Kinderroller deklariert. In Forumsbeiträgen lese ich aber, dass er sehr gut für Fahrten z. B. zwischen Bhf. und Arbeit geeignet ist. Kannst Du das nach Deinen vielen Fahrten bestätigen?
    2. Vom Air erhoffe ich mir mehr Grip bei feuchter Fahrbahn, kann das Geschwindigkeitsproblem im Vergleich zu PU Rollen aber nachvollziehen. Daher meine Überlegung: Im Frühjahr/Sommer die PU Rollen nutzen, im Herbst/Winter (wegen höherer Regenwahrscheinlichkeit) Luftreifen nutzen. Wie gut/schnell sind die Reifen getauscht? Also wäre meine Überlegung ein gangbarere Weg? Laut Deinen Beiträgen müssten die PU ja passen.
    3. In einem Beitrag bzgl. Bremsen stand, dass Micro diese verbessern will, um auch bei Nässe Bremswirkung zu haben. Hast Du dazu neue Erkenntnisse? Also bremst ein Roller, den man jetzt kauft schon mit verbessertem System?
    4. Muss an eigentlich ein batteriebetriebenes Licht anbringen?
    Besten Dank im Voraus und beste Grüße
    Flounderfan

    • Irene sagt:

      Lieber Flounderfan, lieber Markus,

      ich fahre auch seit nunmehr 13 Jahren micro scooter. Angefangen vom 1. und einzigen Micro, damals noch für 300 DM.
      Anno 2004 bin ich auf den micro flex umgestiegen, wegen der Federung und den Knien (bin jetzt 50). 2 Stück sind mir gestohlen worden. Jetzt habe ich den Flex 200 blue seit ca. 14 Monaten. Ich fahre auch bei Wind, Regen, Schnee, Salz, immer, über Bordsteine, Treppen usw. Es dürften auch 5 – 6 km am Tag sein und 30 min. mit der Bahn. Habe auch mal die Luftreifen ausprobiert, der Komfort ist erheblich größer, aber eben der Kraftaufwand auch.

      Meine Erfahrung ist die, dass der Flex durchaus sehr knieschonend ist. Die Bremsen allerdings dürften so nicht genannt werden. Bei Nässe = Null und bei Trockenheit ok. Man muss eben die Fahrweise anpassen und kann nicht so rasen.

      @Markus:
      Danke für die Top-Seite. Habe Deinen Regenschutz für hinten nachgebaut und siehe da, Jacke, Hose, alles trocken…… :o)))
      Ich habe mit meiner neuen Bereifung (Hepros PU) Probleme. Das Hinterrad eiert ganz leicht und schleift dadurch sobald ich draufstehe an der Metallvorrichtung im Schutzblech für die Bremse. Ich bekomme keine Unterlagsscheiben mehr dazwischen. Was kann ich da noch machen?
      LG

  7. nordman sagt:

    Hallo! Grüsse aus Finnland…und Entschuldigung, mein Deutsch ist sehr schlecht… ich schreibe mit Google Translate 🙂

    Ich kaufte vor kurzem eine Micro Flex Blau und allgemeinen bin zufrieden, mit Ausnahme der Bremsen.

    Diese Woche hatte ich einen Unfall nach dem regen. Die Bremsen völlig verschwunden, so dass bei der Fahrt bergab fiel ich und verletzte meine beide Handflächen usw.

    Die integrierte Bremsen funktionieren nicht mit PU-Reifen – sie sind sehr gefährlich! Ich habe über meinen Fall auch für micro.ms in der Schweiz informiert.

    Mit Luftreifen die Bremsen wahrscheinlich funktionieren ganz OK. Frage: Ist es möglich die 200mm PU-Reifen einfach mit Luftreifen von Flex Air ersetzen? (sind sie genau die gleiche Größe, gleiche Achse, etc?)

    Oder dann werde ich versuchen die Bremsen zu verbessern, wie oben angewiesen. Aber habe ich das richtig verstanden: hält die Wirkung nur noch für 1 Monat? In diesem Fall fühlt es sich wie zu viel Arbeit 🙁
    Schade um die Bremsen. Ansonsten ist der Roller wirklich toll.

  8. Micro Fan sagt:

    Ich fahre seit rund 10 Jahren mit diversen Modellen von Micro zur Arbeit und habe mir vor kurzem den Flex Blue als vermeintliche Krönung gekauft.
    Gestern war der erste Einsatz bei nasser Strasse (in der Nacht hatte es geregnet) und beim Abhang zum Bahnhof gab es eine böse Überraschung. Die neue „Integralbremse“ beim Flex Blue hatte ihren Dienst praktisch vollständig versagt und nur mit grösstem „Schuhsohlen-Bremseinsatz“ konnte der Scooter zum Stillstand gebracht werden. Hätte ich das Bremsversagen später bemerkt, wäre ich unkontrolliert auf eine Hauptstrasse rausgefahren.
    Ich werde wieder auf ein Model mit herkömmlicher Bremse zurückwechseln weil dieses Ding bei nasser Strasse auf geneigten Strassen lebensgefährlich ist.

    • staudtmusik sagt:

      Hi Microfan,

      ja, genau das habe ich in meinem Langzeittest ja auch geschrieben. Dieses Integralsystem funktioniert mit PU Reifen schlecht bis gar nicht bei Nässe! Bei mir war das nun ein Selbstbau (Flex Air mit PU Reifen anstatt der Luftreifen)
      Wenn das bei dem Flex Blue – der ja nichts anders ist als ein Flex Air mit PU Reifen- haben die da serienmäßig leider offensichtlich nichts dran verbessert. Das ist wirklich ein Nachteil und da sollte Micro ganz sicher drauf reagieren.
      Jemand von Miceo liest hier regelmäßig mit, vielleicht bekommen wir dazu ja ein Statement?

      Viele Grüße
      Markus

      • Micro Fan sagt:

        Statement von Micro Schweiz lautet gemäss meinem Fachhändler: „Bis heute sind uns noch keine Unfälle bekannt“ => Glück gehabt 😉

        • Micro Fan sagt:

          Gestern hat sich der CEO von Micro Mobility gemeldet und vorbildlich Stellung genommen. Die Integralbremse wird in Zukunft weiterentwickelt um die Bremsleitung zu verbessern. Micro hat der Mail soger Konstruktionszeichnungen beigelegt.

  9. MacSteve sagt:

    Hallo,
    besten Dank für deine Infos, die mir in einer ähnlichen Situation (möchte einen Roller vom Bahnhof zur Arbeit, ca. 1.5km) sehr weiterhilft. Ich finde auch den Micro Flex (am liebsten aber in schwarz) sehr interessant. Ein paar Fragen habe ich aber noch: Ist der Roller auch im eingeklappten Zustand arretiert, d.h. kann man den Roller dann an der Lenkstange hochheben? Oder gibt es vielleicht einen Tragegurt dazu (ich möchte den Roller nicht jedes mal für eine kurze Bahnfahrt in eine Tasche manövrieren müssen)? Sind die Lenkergriffe ohne sie abzunehmen einklappbar oder müssen die abgenommen werden? Würdest du eine etwa 1.5km lange Fahrt über ebenes Gelände (meist Asphalt) Luftreifen oder PU-Reifen empfehlen? Bezüglich Luftreifen habe ich deine negativen Statements gelesen, erinnere mich aber an meinen alten Kinderoller, der auch Luftreifen hatte und kann mich nicht daran erinnern, dass das sehr bremste (nun ja, da war ich ja auch jünger und kräftiger ;-)! Besten Dank für deine Antwort!

    Gruß, Stefan

    Danke und Grüße,
    MacSteve

    • staudtmusik sagt:

      Hi Macsteve,

      aaaaaaalso…

      1) Ja, der Rolelr rastet ein und lässt sich auch zusammengeklappt transportieren.
      2) Die Griffe sind an Gummibändern fest. D.H. sie müssen zwar abgenommen werden, verbleiben aber an Ort und stelle und es gibt auch einen Clip an der Lenksäule, in den sie dann eingehängt werden können.
      Ganz ehrlich? Ich nehme den JEDEN Tag mit in die Bahn und klappe ihn gar nicht mehr zusammen. Es ist echt umstandsloser, das Ding zwischen die Beine zu stellen.
      3) Ja, die Roller von früher kenne ich auch noch, aber ich habe nun mal den direkten Vergleich gehabt (Erst den Micro Black, dann den Flex Air)
      Und ich habe den Bremseffekt so deutlich wahrgenommen, dass ich nach zwei Tagen wieder PU Reifen aufgebaut habe.
      Probier es doch mal aus in einem Geschäft…

      Liebe Grüße
      Markus

  10. Sina L. sagt:

    Hallo Markus,

    erstmal: tolle Website, die du da aufgebaut hast! Respekt!

    Mein Freund und ich haben uns diesen Samstag dafür entschieden, mal wieder mehr Sport zu treiben, und weil uns Inliner nicht zusagen, haben wir uns für Roller entschieden (zusammen klappbar, man kann absteigen wie man will, etc.)

    Habe mir am Samstag bei einem großen Sportwarengeschäft den Micro White gekauft und bin auch sehr begeistert. Konnte den Micro Flex Blue aber auch Probe fahren und habe die ganze Zeit hin und her geschwankt, mich aber letzten Endes für den White entschieden, weil mir die Bremse besser gefiel.

    Nun fahre ich seit zwei Tagen täglich 2km damit (vom Auto zur Arbeit und zurück, arbeite in der Innenstadt und parke dann etwas außerhalb) und mir tut das Knie höllisch weh, sodass ich es nicht mehr durchdrücken kann während der Fahrt. Nun weiß ich natürlich, dass ich erstmal wieder Ausdauer bekommen muss, aber ich denke, es ist nicht im Sinne meines Knies, unter Schmerzen zu leiden. Daher habe ich mir heute den Flex Blue (ohne Air) bestellt und werde ihn mal probeweise meine alltägliche Strecke fahren und den White dann ggf. wieder umtauschen. 🙁 Klar, in der Innenstadt wechselt die Bepflasterung ca. alle 300m, also wird das mit dem weichen Brett sicher angenehmer sein.

    Was ist deine Meinung dazu?

    Liebe Grüße

    Sina

    • gecko63 sagt:

      Hallo Sina,

      sorry für die späte Antwort, aber ich war ein paar Wochen im Urlaub und glaube mir, das war echt mal notwendig! 🙂
      Also ich kann Dir folgendes dazu sagen:
      Das Flex Board ist sicherlich ein stück weit komfortabler, aber ich glaube nicht, dass Deine Knieprobleme dadurch weg sein werden.
      Es ist tatsächlich so, dass das Standbein beim Rollern ziemlich doll belastet wird. Man denkt immer, dass das schwungholende Bein das aktivere ist, aber das ist NICHT so. Lehn dich mal mit dem Rücken gegen eine Wand und gehe in die Hocke, so als ob du dich auf einen Stuhl setzten würdest, dann weißt du nach wenigen Sekunden, was ich meine.
      Lass den Oberschenkelmuskeln etwas Zeit sich zu entwickeln. einen besseren Schutz für deine Knie als eine stabile Muskulatur wirst Du nicht bekommen.

      Was Dir ganz sicher helfen wird, ist zu üben, das Bein während des Rollerns zu wechseln. Ersten entlastest Du so Das jeweilige Standbein und zweitens trainierst Du so auch beide Beine gleichmäßig.

      Ich mache einen Wechsel folgendermaßen:

      Ich gehe mit dem Standbein auf dem Trittbrett auf die Hacke und drehe die Spitze des Fußes vom trittbrett runter (Sinnvollerweise in die Richtung, in der NICHT das Schwungbein ist 🙂 )
      Dann hast Du Platz mit der Sptze des Fußes vom Schwungbein den frei gewordenen Platz einzunehmen, das ehemalige Standbein ganz vom Brett zu nehmen und damit nun Schwung zu holen. Dann den Fuß des „neuen“ Standbeins ganz aufs Brett drehen…. voila….

      Braucht ein bisschen Übung, aber mittlerweile bekomme ich das sogar einhändig hin (Wenn ich bei Regenfahrten mit einer Hand einen Schirm halten muss, oder noch bei Edeka war und eine Plastiktüte transportieren muss. Geht alles….. )

      LG
      Markus

  11. staudtmusik sagt:

    Hallo Marathoni,

    sorry, dass ich jetzt erst antworte, aber war ein paar Tage offline…
    Also ehrlich gesagt weiß ich nicht was ich dir konkret raten soll. Den Hepros gibt es noch nicht und ob der wirklich im Januar/Februar erhältlich sein wird… ?
    ICH hoffe es, denn ich werde ihn mir holen, alleine schon um hier einen Vergleichstest anbieten zu können 😀
    Er soll erheblich günstiger sein als ein Micro und die Features sind auf dem Blatt beeindruckend. So weit so gut..
    Der Micro hingegen ist verfügbar.
    Mein Scooter wird wirklich täglich genutzt und er ist heil, weißt Du ja.
    20% Rabatt ist bei einem Straßenpreis von 150€ ein Wort.

    Wenn Du bereit bist, den Preis zu bezahlen, bekommst du mit dem Micro Flex Blue auf jeden Fall den -meiner Meinung nach- DERZEITIG besten Roller.

  12. marathoni sagt:

    Hallo gecko, eine Frage zum Micro Scooter. Ist der Micro Flex Air genauso tief ( Bodenfreiheit ) wie der Micro black ? Da ich interesse an den neuen Flex Blue habe. Wie ich das bisher auf der Micro Hompage gesehen habe schreiben die nur beim black und white etwas von 5 cm Bodenfreiheit. Der Blue könnte etwas höher sein. Tolle Rezessionen bisher, ich warte auf die vom Hepros XXXL. Da wir erst im Frühjahr zuschlagen, kann ich ja noch warten. Lg

    • Markus sagt:

      Hey marathoni,

      nicht wundern, dass ich nun als „markus“ poste, aber so langsam wird das hier öffentlich und „gecko63“ ist da nicht wirklich sprechend 🙂
      Also… Ja, der Blue hat genau wie der flex auch so eine genial niedrige Trittbretthöhe. Nach wie vor DAS Killerfeature. Ich habs mal nachgemessen, es sind eher 6cm, aber das gilt auch für den Black.
      PS: Ich habe seit heute ein Forum am Start : http://staudtmusik.de/cityroller-forum (Oder auch über die Startseite von staudtmusik.) Du wirst feststellen, dass auch Dein KOmmentar hier als Beitrag dort erschienen ist, das geschieht auch andersherum (Wer im Forum diesem Artikel postet erscheint auch hier als Kommentar) Ich versuche gerade eine Community draus zu machen, weil es hier so viele feedback gibt. 🙂

  13. […] Es gibt nun einen Langzeittest: http://staudtmusik.de/micro-scooter-flex-air-flex-blue-der-langzeit-test […]

Schreibe einen Kommentar