Resumé – GEMA nach Hause

12. April 2011 | Von | Kategorie: Auftritte

So, das war er nun, der „GEMA nach Hause“ Liederabend. Ich finde Frühling ja toll, nur am Sonntag war er irgendwie doof, weil wegen Wetter… Es war viel zu schön. Ein warmer, fast sommerlicher Abend sorgte mit der Unbestechlichkeit eines großen Steins dafür, dass jetzt nicht gerade Hunderte in die Mathildebar strömten, um in einem kleinen, fast fensterlosen Raum mehr oder weniger aufeinander zu sitzen. Aber -und das meine ich ehrlich- die 10 Leute die da waren, haben für eine gelungene Atmosphäre gesorgt. Wir haben ALLE für eine gelungene Atmosphäre gesorgt. Wir haben einfach eine Art Sitzkreis gebastelt. Sozusagen mittendrin statt nur dabei aus der Sicht der Musiker…

Hach, ich fands echt klasse . „Einmannmusik“ so heiß mein Konterpart an diesem Abend und da ich ihn selber noch nicht kannte, war ich sehr gespannt. Eine wirklich lohnenswerte Mischung muss ich sagen. Ungewöhnlcih für einen Songwriter tritt er mit einer klassischen Gitarre auf, die er wirklich gut beherrscht.  Wunderbar gezupfte Melodien mit ganz klar klassischem Hintergrund gepaart mit modernen, nachdenklich machenden Texten. Merkt Euch den Namen mal!

Armin Sengbusch hat das ganze locker moderiert und auch das eine oder andere Liedchen beigetragen. Da er uns Musiker auch so ein bisschen interviewt hat, kam ich mir auch noch vor wie auf dem heißen Stuhl… Meine Herren, als ich auf die Frage „Sag mal bist Du monogam?“ erstmal überlegen musste wie LANGE eigentlich schon, wurde mir dieses Überlögen doch glatt als Zögern ausgelegt und sorgte für viel Heiterkeit. Heidenei…. meine Tante war da, ich hoffe, ich habe es überzeugend klarstellen können und Schatzi (so heißt meine Frau), wenn Du das hier liest: Es sind dieses Jahr 16 Jahre, da darf man schon mal kurz überlegen !! Armin ist der mit den 300 Verflossenen, nicht ich !! Hab Dich lieb !

vielmehr gibt es zu dem Abend auch nicht zu sagen. Doch… der Nachhauseritt auf meinem Motorrad an diesem ,immer noch lauen, Abend war dann auch noch ganz wunderbar. da hat sich das gute Wetter dann doch noch gelohnt 🙂

 

Schreibe einen Kommentar